Schützenkapelle Wallenhausen e.V

Herbstkonzert 2022

Am 12. November veranstaltete die Schützenkapelle Wallenhausen in der Stadthalle in Weißenhorn ihr Herbstkonzert. Gleich zu Beginn war der Vorsitzende Franz Josef Niebling sehr angetan über das große Interesse an dem Gemeinschaftskonzert: „Es ist fantastisch, dass so viele Blasmusikfans aus den beiden Ortsteilen und aus Nah und Fern unserer Einladung gefolgt sind. Wir mussten gerade eben sogar noch Zusatzstühle aus der Turnhalle nebenan holen, damit alle einen Platz finden. Und die Stadthalle hat bekanntlich 250 Stühle.“ So war der erfreuliche Grundstein für einen erfolgreichen Abend gelegt.

Foto: Franz Neuhäusler

Den Auftakt machte der Musikverein Bubenhausen mit 40 Musikern. Das gebotene Programm begeisterte vom ersten bis zum letzten Stück das Publikum – angefangen mit der „Nordic Fanfare & Hymn“ sowie „The Musical Village“ über die bekannte Filmmusik „Beyond the Sea“ vom Film „Findet Nemo“ bis hin zu der wunderbaren Polka „Eine letzte Runde“ war alles dabei. Vor allem für das Hornsolo „Sicilano“ von Musikant Robin Steck gab es viel Applaus. Dirigent Rainer Baur hatte mit seiner Musikauswahl voll ins Schwarze getroffen.

Den zweiten Teil gestaltete der Gastgeber aus Wallenhausen und da staunten die Besucher nicht schlecht. Die ungefähr 30 Musiker zeigten sich in ungewohntem Outfit. Die Herren erschienen in weißen Hemden und schwarzen Krawatten und Hosenträgern. Die Damen trugen anstelle eines Dirndls schwarze Abendkleider mit roten Halstüchern. Ein Blick auf das Programm ließ schon erahnen, dass dieses Konzert einen modernen Touch haben wird. Und so war es auch. Die Wallenhauser begannen mit der „Fanfare for the Common Man“ einem Arrangement vom „Band Leader“ Fabian Pecher selbst, der die Wallenhauser seit dem Frühjahr als Dirigent begleitete und die Kapelle mit viel Herzblut auf das Konzert vorbereitete. Es folgten ein Medley von Queen mit ihren bekanntesten Hits, dem European Song Contest Gewinner „Rise like a Phoenix“ sowie dem Frank Sinatra Klassiker „New York, New York“. Die bis dahin unentwegt gehaltene Spannung erreichte zum Schluss des Konzertes mit dem Titel „The Blues Brothers Revue“ ihren Höhepunkt, bei dem sich die Herren stilecht mit schwarzem Hut und Sonnenbrille zeigten. Die dazu passende Lichtshow tat ihr Übriges dazu. Nach mehreren Zugaben wie „A Fifth of Beethoven“ und „Rockin‘ Elise“ von Beethoven – ebenso als Rockversion – bedankten sich die Gäste für das überaus vielseitige Programm bei den Musikern mit grandiosem Applaus. (fjn)

Foto: Helmut Schugg